Sonntag, 26. Oktober 2008

Hokus Lokus II.

oder: Die Emanzipation der Weiber in der Sprache.

Aber bevor ich beginne, drei Feststellungen.
1.) Es ist ein schwieriges und überstrapaziertes Thema.
2.) Die Emanzipation äußert sich nicht (nur) in den hier dargestellten Askpekten der Sprache.
3.) Nick kackt.

Was mir letztens aufm Pott klar wurde.
Im Gegensatz zum Spanischen, in dem man immer vom Mann ausgeht und vieles nur in maskuliner Form vorhanden ist, gab es in der deutschen Sprache eine Reform in Sachen "nichtsexistischen Sprachgebrauch[es]". Eine regelrechte Glanzleistung der Feministinnen SprachreformiererInnen ist das... Binnen-I.
Ich will kotzen.

Dabei ist es doch schon genug, dass der Plural immer mit dem femininen Artikel "die" gebildet wird. HALLOOOO!? Wo bleibt da die Gleichberechtigung?!
Das Fenster -> Der Fenster. Das wär doch ma männlich!?
Aber nein, es heißt Das Fenster -> Die Fenster.
Bald auch Das Fenster -> Die FensterInnen.

Und da, wo es keinen wirklichen Plural gibt, ist der Genus von vornherein feminin.
Die Erde.
Die Milchstraße.
Die Welt.
Die Mehrzahl!

Fakt ist. Die Frauen kriegen quasi alles. Und wollen immer mehr.
Das Prinzip vom kleinen Finger und dem ganzen Mann der ganzen Hand.

Behaltet das mal im Hinterkopf...


MK.

1 Kommentare:

Sheogorath hat gesagt…

Dem ist nichts hinzuzufügen xD