Mittwoch, 19. Dezember 2007

Der Candiru

Der Candiru, auch Penisfisch genannt, ist ein Süßwasserfisch aus der Ordnung der Welsartigen. Er kommt im Amazonas vor und ist dort mehr gefürchtet als der Piranha.


Der Candiru ist ein Parasit und schwimmt meist in die Kiemen anderer Fische, um sich dort mit einem Haken festzuheben und Blut aus den Kiemen-Gefäßen zu trinken. Daher bekommt er auch den Beinamen "Brasilianischer Vampirfisch".



Er ist aber auch bei den Eingeborenen sehr gefürchtet, da ausgewachsene Fische gerne in Genitalöffnungen, wie die Vagina oder das Arschloch, schwimmen. Aber auch kleinere, jüngere Fische schwimmen sehr gerne in den Penis oder die Harnröhre hinauf. Ebenso wie in den Kiemen der Fische ernährt er sich beim Menschen vom Blut und Gewebe der befallenen Person, was für diese außerordentlich schmerzhaft sein kann. Da der Candiru seine Wirte und Befallsstellen anhand des aus den Kiemen ausgestoßenen Wasserschwalls ortet, kann er auch durch die mit dem Urinieren im Wasser hervorgerufene Strömung angelockt werden.

Wenn ein Candiru einen Menschen befallen hat, muss man sofort operieren; eine andere Behandlung ist nicht möglich, um den Penisfisch "herauszubekommen". Wenn man dies nicht operativ entfernt, könnte die Gefaht bestehen, dass der Penis verloren geht oder man sogar sterben könnte.


Aber auch der Penisfisch stirbt dabei, da der Mensch ein Fehlwirt ist. Armer Penisfisch x)

Also wenn ihr schon im Amazonas schwimmen wollt, dann achtet darauf, dass ihr nicht reinpinkelt ö-ö.

algiz

1 Kommentare:

Cutty hat gesagt…

oh gott ises geil hier,so tolle texte x)

wenn ich n mann wär hätich echt angst vor dem penisfisch,vor allem,wenn wie bei bestimmten personen der fischkopf noch rausschaun würden xD

säh nich so toll aus o0

ich finds trotzdem immer wieder faszinierend was es alles für tiere gibt und was die so alles anstellen können....

schon krass so alles...

aber toller blog muss ich sagen :)

ich könnt nich sowas schreiben ;)

glg an alle hier