Mittwoch, 2. Januar 2008

Jahresrückblick 2007

Zweitausendsieben.
Hui.
Ein wirklich dickes Jahr.

Definitiv ein Jahr der Philosophie, besonders zwei Menschen haben mir gezeigt, was Liebe heißt.
Wo die eine das Übermenschliche in mir zu wecken wagte, zog mich die andere wieder zurück auf die Erde, wo ich wieder Mensch wurde.
Durch die Beiden wurde auch meine Leidenschaft für die Romantik geweckt - Natur und Gefühl.
Durch die Beiden zeriss auch meine Idendität und fand wieder zusammen.
Wahrlich eine große Erkenntnis; Zusammenspiel von Gegensätzen.
Die erste Hälfte von 2007 war es Nietzsche, der mich prägte und inspirierte,
Die zweite Hälfte ließ ich mich von Mitmenschen und mir selbst inspirieren, was letzten Endes dazu führte, mir wirklich selbst bewusst zu werden.
Während das Schuljahr 2006/07 eher ein "Leben" in einer Hülle war, begann mit 2007/08 mein großes Menschsein. Der Oktober stellt hier den entscheidenen Wendepunkt dar.

Was 2007 also im Großen und Ganzen für mich darstellt, ist eine Teilung und eine Zusammenkunft.
An dieser Stelle gilt denjenigen herzlichster Dank, die daran beteiligt waren.
Danke.


Und nun, der Eigentliche Jahresrückblick:

Im Januar war es Franz, der plötzlich zu mehr als nur einem Kult avancierte.
Ende Januar hat es auch das erste mal 2007 geschneit - die Bilder, die im verschneiten Wald entstanden sind, sind für mich heute nur noch peinlich...

Im Februar erreichte der Franzkult am Franzday seinen Höhepunkt. Aber mit dem Ende des Monats hieß es "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist". Mitte Februar war es dann auch soweit; Das lang erwartete BOGY fand statt - für mich in den Süddeutschen Elektromotoren Werken (kurz: SEW), zusammen mit Andy. Es war eine unglaublich geniale Woche. Ende Februar erschien auch Final Fantasy XII, eines meiner absoluten Lieblingsspiele, welches dann den ganzen März lang durchgezockt wurde xD
Das Spiel war enorm genial, allerdings fehlte das Finalfantastische...
Im März kam es dann auch, dass ich mein erstes Goethewerk für mich entdeckte. Die Leiden des Jungen Werthers waren es, die mich verzauberten. Schicksalhafterweise war ich nicht der einzige, den das Buch verzauberte. Das Buch war es dann auch, welches mich in die Natur trieb und welches der Romantik den Weg ebnete. Stichwort "Ich musste zu ihr hinaus!"

Im April setzte ich dann auch meine Final Fantasy-Phase fort. April war auch der Monat, in dem wir in Deutsch die ersten Gedichte interpretierten, was mir unerwartet sehr viel Spaß machte. Ich frage mich, ob ich ohne Frau Krauth jemals mit Poetik begonnen hätte...
Der April war außerdem vom Wetter her sehr schön und angenehm. Es gab viele Tage, an denen ich draußen war.

Ende April wurde es dann auch Zeit für eine Klassenparty in der Grillhütte Weiher, bei der auch eine kleine Gruppe von Franzosen beteiligt war. Bemerkenswert war auch Roman, der den Abend sehr unterhaltsam gestaltete.
Erik: "Rooommmaan! Bleiwb steeeh! Drügg die Brems!"
Roman: "AAAHH!! Wo isch diee?"
*krach*

Im Mai war nicht viel los, soweit ich mich noch erinnern kann, erst im Juni wurde es wieder interessant; Denn da verabredete ich mich mit Franz zu einer Spritztour durch badische Ländereien. Es war sehr schön, das Wetter war toll und die Stimmung war herrlich, auch der teilweise übertriebene Patriotismusflash war ganz reizvoll. "Hier wohnt ein Badener".
Im Juni hatte ich auch wieder meine alljährliche Star Wars -Phase, in der ich einfach sämtliche Spiele auskramte und mir Reihenweise die Filme reinzog. Schön is dat!
Juni wart toll.

Juli *schluck*.
Hier fällt mir direkt mein größter Schicksalstag ein - der 07.07.07
Wunderbarer Tag. Danke.
Ende Juli gabs ne dicke Klassenpartey, auf der auch mein mentaler Vater anwesend war - Herr Kesselring.
Der Abend war auch sehr schön und erfüllend, es war auch toll, die ganzen ehemaligen wieder zu sehen. Ein Fest, das ich nie wieder vergessen werde. Es ging um Nietzsche, Natur und Geld - War ein wirklich tolles Gespräch ^__^

Im August kamen dann die ersten Herbstgefühle. Sehnsucht und die Erkenntnis der Vergänglichkeit. Neun Seiten Brief voller Blut. Starke Stimmungsschwankungen. Ferien.
Besuch des Triberger Wasserfalls und des Goethe-Hauses in Frankfurt. Waren beides sehr schöne Tage, Frankfurt ist ne nette Stadt, ich wäre gern länger geblieben.

Der September war dann der Höhepunkt der Herbststimmung. Als am 10. Sep die Schule wieder losging, war etwas anders als in den Jahren zuvor; A- und D-Klasse wurden zusammengelegt. Obwohl ich anfangs sehr gegen diesen Beschluss ankämpfte, erwieß es sich in den folgenden Wochen als schicksalhafte Fügung, die ich mir niemals hätte erträumen lassen. Es kommt immer anders, als man denkt!
Im Oktober hieß es dann Abschied nehmen. Ende des Monats, Stichtag 22. Okt traf ich eine wichtige Entscheidung. Negitation. An dieser Stelle aber eher irrelevant : )
Im selben Monat hatte ich den ersten Kontakt mit weniger bekannten deutschen Künstlern. Namen wie Michael Stein, Rainald Grebe oder Volker Strübing sagen wohl nur wenigen Lesern was...

Der November war auch ein toller Monat; obwohl in dieser Jahreszeit nicht viel keimt, blühte es in vielerlei Hinsicht. Am letzten Novembertag besuchte ich dann eine Vorstellung von Andre Eisermanns "Goethe Werther Eisermann", welches mich sehr beeindruckt hat. Ich hatte aber Kacke am Schuh xD

So, jetzt fehlt nur noch der Dezember, logischerweise erinnere ich mich hier an sehr viele Erlebnisse, weil sie noch nicht so weit zurückliegen. Ich habe mir überdurchschnittlich viele Filme angeschaut (ca. 20 Filme in 3 Wochen) und sehr an Tim Burtons Werken gefallen gefunden. Zusammentreffen in kleinerem Ausmaß gab es einige - und viele davon waren sehr schön. Vom Plätzchen backen bis hin zu Silvester - ein mehr als gelungener Jahresabschluss!

So! Jetzt reichts aber auch mal wieder, immerhin sitze ich schon über zwei Stunden hier und ich bin sowas von müde und kaputt von gestern Nacht... xDD
Also falls noch einer von euch so spät wach ist und Blogs liest: Schlaf gut \o


MK.

1 Kommentare:

Algiz hat gesagt…

ach ja, der Schuh xDDDDD
was war das doch für eine schicksalshafte Bewegung zwischen mir und dem Schuh. Spezifischer gesagt, das was an dem Schuh war und mir xDDDD. War aber trotzdem ein schöner Tag <3.
algiz