Mittwoch, 19. März 2008

Erzittert vor meiner Macht!

Da ich zurzeit kein Geld habe um mir irgendwas zu kaufen, und ich sowieso gerade viel zu viel Zeit habe, die ich nicht mit unnötigem Schulkram verschwenden will, mache ich mal schnell Werbung für ein Xbox-360-Spiel. Es heißt "The Elder Scrolls IV: Shivering Isles" und ist das Addon von "The Elder Scrolls IV: Oblivion". Ich habe es mir zu meinem Geburtstag gekauft, aber die dafür benötigte Festplatte erst 2 Wochen später, letzten Sonntag durchgezockt und bin zum Entschluss gekommen, dass es "The Elder Scrolls IV: Oblivion" vom ersten Platz meiner absoluten Lieblingsspiele verdrängt hat.
Und jetzt zum Spiel:
Erstmal durch ein cooles und vorallem einladendes Portal,


dann durch einen wunderschönen Schmetterlingsvorhang,

mal eben nen übermächtigen Torwächter beim 234. Versuch killen-.-',

das riesige Tor im Hintergrund passieren und schon sind wir da.
Tja, da wären wir. Und was gibt es zu den Shivering Isles zu sagen? Sie sind....groß. Groooß und....komisch. Tja, das ist auch schon alles! *hust* Ne, Scherz beiseite. Die Shivering Isles, die ich von jetzt an ins Deutsche übersetze, weil ich es als Deutscher vermeiden will, unnötig viele deutsche Wörter durch englische zu ersetzen,...also nochmal von vorn: Die "Zitternden Inseln" lassen sich gut in zwei Teile unter-teilen. o_O Diese könnten unterschiedlicher nicht sein. Der südliche Teil der Inseln heißt Dementia. Nun es reichen bereits 10 Sekunden Spielzeit aus, um die Frage zu beantworten, aus welchem Grund der Süden "Dementia" genannt wird. Alles ist trostlos, verlassen, neblig, verwildert, verkommen, angsteinflössend, dunkel und bedrückend. Vorherrschende Farben sind dunkles lila, grau, schwarz und modriges grün. Es gibt riesige krumme Pilze und alles ist unterwurzelt. Dementias Bewohner sind ängstlich und verstört. Die Herzogin von Dementia übertrifft dies sogar, sie leidet unter Verfolgungwahn und ist hochgradig paranoid. Sie denkt von jedem dass er sie tötet.
(Was später im Spiel durchaus passieren könnte xD)

Hier mal die Landschaft Dementias:


Der nördliche Teil der Inseln wird Mania genannt. Auch dieser Name passt perfekt in die Gegensätzlichkeiten der Inseln. Alles ist farbenfroh, hell, bunt,idyllisch und trotzdem dekadent. Auch hier gibt es riesige, jedoch wunderschöne Pilze. Die vorherrschenden Farben in Mania sind eigentlich alle hellen und warmen Farben. Die Bewohner von Mania sind vorallem überhebliche und doch sehr talentierte und vorallem natürlich kreative Künstler und Freidenker. Der Herzog von Mania ist immer auf der Suche nach Drogen und anderen Rauschmitteln. Auch neigt er zur Prunksucht.

Die wunderschöne Landschaft Manias:

Doch nicht nur die Flora der Inseln unterscheiden sich, auch die Kreaturen. Wo zum Beispiel diese verdammten Amphibienviecher(welche sich unsichtbar machen können!!!) in Dementia eben noch blaugrau waren, wird man im nördlichen Mania von goldenen Exemplaren attackiert(Den Tarnungstrick verlieren sie jedoch nicht-.-).
Die Hauptstadt der Inseln ist Neu-Sheoth. Der südliche Stadtteil Tiegeln mit seinen verkommenen, verdreckten und dunklen Häusern symbolisiert natürlich wieder Dementia, formally known as Schwaben, und der prunkvolle, farbenprächtige Nordteil Bliss steht für.....jaaa genau: Baden! xDD Nein, in erster Linie für Mania. Aber ein Stück weit auch für Baden. xD
Und wer hätte es gedacht?! Auch die Stadtwachen unterscheiden sich: Mürrische Dunkle Verführer in Tiegeln und überhebliche, arrogante Goldene Heilige in Bliss.


Und jetzt kommen wir zum Herrscher der Inseln. Er lebt in einem riesigen Palast, dessen linke Seite Mania symbolisiert und dessen rechten Seite Dementia. (Klingt komisch, ist aber so. xDD)


Er ist ein Gott und hat die Inseln erschaffen, nun ja, das behauptet er zumindest. xD
Sheogorath, der Fürst des Wahnsinns. Genauso ist er auch, völlig geisteskrank und trotzdem sehr sympathisch. Wahnsinnig, aber auch kreativ. Ein alter Mann mit Hut. Pardon, mit Stab.

Sheogorath. Seine geteilte Persönlichkeit spiegelt sich nicht nur in den Inseln wider sondern auch in seinem Aussehen. (Man beachte die verschiedenfarbigen Kleidungsstücke xD)
Da ihr schonmal bei ihm seid und ohnehin nichts Besseres zu tun habt, bittet er euch um Hilfe, den "Grauen Marsch" aufzuhalten. Auf den Inseln befinden sich eigenartige Kristallgebilde, sogenannte Obelisken der Ordnung, durch welche Ritter der Ordnung auf die Inseln gelangen und diese mit Ordnung "vergiften".

(Nun, auf den Inseln ist Ordnung eben eine Art kristalliner, wuchernder Pilz. xD) Wenn ihr ihm nicht helft, würde der Fürst der Ordnung, Jyggalag, Sheogorath umbringen und seine Inseln zerstören, was alle 1000 Jahre ohnehin geschieht. Ein ewiger Kreislauf der Ordnung und Unordnung. Da es Sheogorath jedoch Leid ist, die Inseln immer wieder neu zu erschaffen, sollt ihr ihm helfen. Naja, nach vielen abwechslungsreichen, kniffligen, eigenartigen, grotesken und interessanten Quests und Missionen durch die wunderschöne Welt der Inseln, verrät euch Sheogorath irgendwann, dass er selbst Jyggalag sei, und dass er euch bald angreifen wird. Nach ein paar weiteren Aufgaben erscheint der Fürst der Ordnung und nach einem coolen Endkampf und einem richtig guten Abspann verschwindet er und ihr seid von nun an Sheogorath, Fürst des Wahnsinns, Wahngott. Sucht euch aus, wie ihr genannt werden wollt xD. Auf jeden Fall seid ihr der King der Inseln ;)

Mein Fazit: The Elder Scrolls IV: Shivering Isles ist sehr zu empfehlen, besonders für die Fans des Hauptspiels Oblivion und für Fans von richtig guten Rollenspielen. Das Hauptquest bietet etwa 20-30 Stunden Spielzeit(bei mir dauert es immer länger xD), doch es gibt noch viel mehr zu entdecken, darunter viele Nebenquests, Höhlen, Verliese, neue Waffen, Rüstungen, Zaubertränke, und und und. Es macht enorm viel Spaß durch die Inseln zu streifen, die vielen neuen und manchmal auch skurrilen Feinde zu töten, darunter groteske Rieseninsekten und die sich unsichtbar machen könnenden Amphibien ;). Mich hat das Spiel sofort in seinen Bann gezogen, es ist sogar noch besser weil noch tiefgründiger als Oblivion, und die phantastische Atmoshäre und die bizarren und kontroversen Landschaftsformen machen die "Zitternden Inseln" definitiv zu meinem absoluten Lieblingsspiel!!
Schließen werde ich meine Spielvorstellung mit einem Zitat des ehemaligen Wahngottes (mit besonderer Betonung auf e-he-ma-lig xDD), die die Inseln meiner Meinung nach perfekt beschreiben:
„Die Inseln! Ein wunderbarer Ort. Außer wenn es schrecklich wird. Dann sind sie schrecklich wunderbar“

2 Kommentare:

Matthias hat gesagt…

nette gesamtübersicht, die bilder sind wirklich nett anzuschaun ^_^

man merkt an manchen formulierungen, dass du homo faber gelesen hast xDD
zumindest kommen mir einige charakteristisch bekannt vor.

das zitat am schluss ist echt nett xD

auf jeden fall ein gelungener erste blogeintrag :>

Sheogorath hat gesagt…

hey danke brotz^^
meinsch wegen den farben und den ganzen sachen?

jepp des isch eines von vielen guten zitaten vom sheogorath
xD